Tag 2 | 6. November 2019

Vorträge kombiniert mit praxisnahen Workshops!
08:30

Ziemlich beste Freunde?! Agilität und ISO 9001

Dr. Patricia Adam, Abteilung Betriebswirtschaftslehre, Hochschule Hannover

  • Was genau sind eigentlich agile Organisationen, agile Praktiken und agile Prozesse?
  • Wann sind agile Praktiken sinnvoll?
  • Wie passen sie in ein QM-System nach ISO 9001?
09:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

10:00

Wählen Sie einen der fünf parallelen Workshops aus:

In kleinen Workshop-Runden behandeln Sie spezielle Themenschwerpunkte besonders intensiv. Sie erarbeiten Lösungen, die Sie direkt in Ihrem Unternehmen anwenden können!

Workshop 1

Kommunikation für Q-Manager

Dr. Friedrich Soretz, Inhaber, Dr. Friedrich Soretz Organisationsberatung

  • Argumentieren und motivieren für QM
  • Klären der eigenen Haltung
  • Wirksames Auftreten
  • Arbeit an Praxisbeispielen der Teilnehmenden

Qualitätsmanager müssen sich für die Einhaltung der Q-Politik und der Qualitätsstandards gegenüber Kollegen, Kunden und Lieferanten stark machen. Dafür ist es wichtig, dass sie überzeugend auftreten und dass sie gut argumentieren und motivieren können. In diesem Workshop geht es um gute Argumente, die eigene Haltung und die persönliche Wirkung. Dazu gibt es sowohl praktische Konzepte an die Hand als auch ausreichend Gelegenheit, die individuellen Strategien zu reflektieren und an eigenen Praxisbeispielen zu arbeiten.

Workshop 2

Change Management

Dr. Raphael Benner, Senior Consultant, TQM Training & Consulting – eine Marke der WEKA Akademie GmbH

  • Wie begeistern Sie Mitarbeiter für Veränderungsprozesse im Unternehmen?
  • Bringen Sie Fallbeispiele mit und erarbeiten Sie Strategien dafür in einem Workshop
  • Dazu erhalten Sie Tipps von unserem Change Management Experten

In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Veränderungsprozesse im Unternehmen erfolgreich durchführen und begleiten!

Führungskräfte und Mitarbeiter sind immer wieder mit Veränderungen konfrontiert. Neues soll entwickelt, unterstützt und vorangebracht, Mitarbeiter sollen motiviert und sinnvoll in Veränderungsprozesse eingebunden werden. Gleichzeitig muss das Tagesgeschäft effizient weiterlaufen. Wenn das Bisherige infrage gestellt wird oder sogar keine Gültigkeit mehr hat und das Neue noch nicht etabliert ist, sind häufig Verunsicherung bzw. Unzufriedenheit der Mitarbeiter die Folgen.

Was ist in solchen Fällen zu tun bzw. wie ist diesen Situationen frühzeitig entgegenzuwirken? Wie gehe ich bei Neuerungen am besten vor? Wie hole ich die Mitarbeiter auf allen Ebenen gedanklich für die neuen Herausforderungen ab? Wie baue ich Blockaden in den Köpfen der Mitarbeiter ab? Welche Auswirkungen haben auch Paradigmen auf unser Tagesgeschäft? In diesem Seminar erarbeitet ein erfahrener Trainer mit Ihnen Antworten und Strategien zu diesen zentralen Fragenstellungen.

Workshop 3

Mit den richtigen Kennzahlen zum Unternehmenserfolg

Prof. Dr. Bert Leyendecker, Professor für Produktionswirtschaft, Hochschule Koblenz

  • Kennzahlen richtig definieren
  • Was können Kennzahlen leisten – und was nicht
  • Einfacher ist besser: Kennzahlen müssen verständlich sein
  • Durchgängigkeit von der Strategie bis zur persönlichen Zielvereinbarung

Von der Fülle der verfügbaren Kennzahlen zu einem guten Kennzahlensystem zu kommen, ist in der Praxis oft ein weiter und steiniger Weg. Mit der richtigen Vorgehensweise ist es aber eigentlich gar nicht so schwierig, erfolgreich zu sein. Im Workshop lernen Sie ein einfaches Modell zur Auswahl der richtigen Kennzahlen, einer soliden Kennzahlendefinition und der Umsetzung in einem Kennzahlensystem kennen. Dabei ist oft „weniger mehr“ und „einfacher besser“.

Workshop 4

Mit dem Excellence-Ansatz den unternehmerischen Nutzen des Managementsystems erhöhen

Dr. André Moll, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V.

  • Vorstellung des EFQM Excellence Modells 2020
  • Unternehmerisches Denken statt Konformitätsbeweis
  • Agiles Management – der Entwicklungspfad
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit – einige Beispiele

Die ISO 9001 hat sich durch die letzte Revision zwar weiterentwickelt, in der Praxis hat sich das jedoch wenig ausgewirkt. Die Unternehmen, die in einer intensiven Wettbewerbssituation stehen, benötigen jedoch einen Treiber für eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Dazu ist die Norm nicht in der Lage. Daher entscheiden sich immer mehr Unternehmen für den Excellence-Ansatz der EFQM. Im Workshop verstehen Sie die Arbeitsweise des Ansatzes in Theorie und Praxis. Sie erreichen eine Grundkenntnis, die Sie befähigt die ersten Schritt der Anwendung im Unternehmen selbst zu gestalten.

Workshop 5

Lean meets Quality

Michael Schillinger, Senior Manager Lean Management, Selbständiger Freiberufler und Sandra Reitbauer, Selbstständige Senior Lean Manager, easylean / Consulting – Training - Coaching

  • Strukturierte Problemlösung
  • Prozess Analyse
  • Lean Transformation

Ihr Nutzen? Können nicht nur kennen! Profitieren und Lernen Sie bewährte Techniken und Methoden, die Ihnen helfen werden, Ihre Energie auf die eigentlichen Schwerpunkte zu konzentrieren, Ihre Zeit effektiv zu nutzen und Stress durch optimale Organisation zu reduzieren. Sie erhalten Tipps aus der Praxis für die Praxis. Außerdem lernen Sie, wie Sie die Lean Methoden in der Praxis anwenden und umsetzen, um Ihren Arbeitsalltag schneller, effizienter und strukturierter zu gestalten.

12:00

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

13:00

Fortsetzung der Workshops

14:45

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

15:00

No-Code Digitalisierung Ihres (Q-)Managementsystems

Dr. Carsten Behrens, Geschäftsführung, Modell Aachen GmbH

  • Was ist No-Code Digitalisierung und warum ist es revolutionär?
  • Warum ist No-Code Digitalisierung der Durchbruch für lebendige und wirksame Managementsysteme?
  • Inwiefern verändert No-Code Digitalisierung den Beruf des Qualitätsmanagers?
  • Mit Live-Einblicken und Vorführung eines No-Code Digitalisierungs-Systems

15:45 -16:30 Uhr: QM Talk mit Fishbowl

Eine Experten- und Teilnehmergruppe im Innenkreis (Fishbowl) diskutiert Brennpunkt-Themen und der Rest im Außenkreis hört zu? Nicht ganz: ein Stuhl im "Goldfisch-Glas" ist frei und darf von Ihnen jederzeit besetzt werden. So wird der QM-Talk zum wertvollen Gesamterlebnis für alle. Teilen Sie uns im Vorfeld Ihre Frage mit!


Verlängern Sie den Kongress um einen wertvollen Tag!

Kompaktseminare am 3. Tag kennenlernen